Fahrschulpanzer M26 Henglong

Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Radfahrer am Do 2 Jan 2014 - 20:12

Hallo liebe Fahrschülerinnen und -schüler,

leider ist das bisherige Fahrschulfahrzeug Eigentum der nach Finow abgewanderten Modellbauer gewesen, sie haben es mitgenommen. In die Lücke soll zunächst ein M26 von Henglong einspringen. Basis ist der abgebrochene M48-lookalike-Umbau. Hier hatte ich begonnen, ein Neumodell zu modifizieren. Dank eines super netten Modellbaukollegen aus dem RCPanzer-Forum, der mir seine Teile abgibt, werde ich ihn wieder fahrfertig machen, es werden sicher auch genügend Ersatzteile bleiben, um das Fahrzeug einige Zeit zu betreiben.
Es wird hier in loser Folge über die Wiederinbetriebnahme berichtet, auch Wartungs- und Reparaturarbeiten will ich beschreiben, um möglichen Einsteigern zu zeigen was sie vielleicht mit einem günstgigen Einstiegsmodell erwarten könnte...
avatar
Radfahrer

Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 27.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Vossi4 am Do 2 Jan 2014 - 21:19

Hallo Olaf!
Super Idee.
LG Jürgen
avatar
Vossi4

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 59
Ort : Wernsdorf/ Königs Wusterhausen

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Radfahrer am Mo 3 Feb 2014 - 23:00

Hallo liebe Amiauto-Freunde!

Ich hatte im Zuge des Umbaus zum M48 den M26 HL bereits großzügig zerlegt. Die Lampen wurden demontiert, diverse Verkabelungen gekappt und Oberwanne sowie Turmunterseite zersägt. Das musste ich alles irgendwie wiederherstellen. Ein Modellbaukollege aus einem Nachbarforum stellte mir die Reste eines abgebrochenen Umbaus zur Verfügung, worauf ich damit begann, alles wieder fast werksmäßig herzustellen.


Die Turmunterseite des Spendermodells wies leider einen abgebrochenen Befestigungszapfen für den Drehkranz auf. Ein Ausschnitt des Ur-Drehkranzes beseitigte den Schaden, eine Lage Styrolplatte verstärkt die Reparaturstelle.



Als nächstes wurden die Leuchten an der Spenderwanne angebracht, bzw. an der Urwanne wieder angebaut. Bei der Verkabelung halfen alte Notizen und Abgucken beim Spendermodell. Die Elektronikteile habe ich dennoch alle vom Ur-Modell genommen, da sie neuwertiger waren.

An zwei Stellen verwende ich Steckverbinder, um später das Modell bequemer ohne Löten zerlegen zu können. Ein Gimmick habe ich mir dann doch gegönnt, eine Warnleuchte. In BW Sprache Rundumkennleuchte oder auch Randaleleuchte genannt. Ein Fahrschulpanzer, der meist im Frieden bewegt wird, sollte sowas haben. Der Anschluss einer Conrad-Flasherplatine erfolgte über den Rauchmodul-Port des HL-Steuermoduls. Dieser lässt sich über einen Schalter abstellen und ist auch nur aktiv, wenn das Modell fahrbereit ist. Das war mir wichtig. Leider liefert der Port nur magere 4,4 V, daher habe ich über ein Relais und Abzweig direkt den Fahrakku angezapft. Leider ist die C-Schaltung so ineffektiv, das nicht mal genug Spannung für eine LED ankommt, also verwendete ich ein Glühbirnchen weiter. Meine Hilfsmechanikerin macht noch schnell letzte Justagen an der Rohrmündung…




Ein Veroma-Leuchtenglas, eine Kugelschreiberdruckkappe und ein Abschnitt eines RC-Antennenröhrchens fanden sich zum Gehäuse zusammen. Ich könnte die schicke Farbe gleich so lassen, oder? ;-) Nein die Hilfsmechanikerin bleibt im Betrieb nachher nicht auf dem Fahrzeug, ich habe nur den einen Vogel.


Nächstens geht es mit der Außenkosmetik weiter.
avatar
Radfahrer

Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 27.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von hotte8487 am Mi 5 Feb 2014 - 21:22

Hi Olaf,

hast de jut hinjekricht deine Mechanikerin, schönet Wehrmachtsgrau und ooch schon een bisschen jealtert...
Wie hattest de dir denn eijentlich de Nutzung vorjestellt; für Jäste bei uns oder bei Treffen zum rumjurken?
Wenn ick so an mia runterkieke, denn hab ick ooch ne Spenderwanne - hab ick ma selba spendiert... Laughing 
Ach so, fast vajessen, weita so Olaf, ick kiek dir zu, wa

_________________
hottegraffiti

HL Tiger I spät (ElMod)
Torro Königstiger (ElMod)
Tamiya Tiger I früh (ElMod) in Bau
Tamiya Panther G (ElMod)

IG-Panzerjäger Berlin

Das Denken ist allen Menschen erlaubt, bleibt aber vielen erspart. (Curt Goetz 1888 - 1960)
avatar
hotte8487
Co-Admin

Anzahl der Beiträge : 823
Anmeldedatum : 30.09.13
Alter : 53
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Ronny am Do 6 Feb 2014 - 12:08

Hi Olaf!

Da werden sich ja später unsere "Fahrschüler " freuen, wenn se mit Licht unterwegs sind.  Very Happy 

Ähhhh, macht Deine "Hilfsmechanikerin" auch ne Fahrprüfung Question 

Gruß
Ronny  Cool 
avatar
Ronny
Admin

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 25.07.13
Alter : 54
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Radfahrer am So 9 Feb 2014 - 14:53

Hallo Fahrschulwagengucker!
Bei diesem Modelltyp sind die Getriebe schlecht vor Schmutz geschützt, denn darüber befinden sich beim Original die Motorlüftungsgratings. Diese sind schön durchbrochen gespritzt, was auch dafür gut ist, das Geräusch aus dem Lautsprecher nach draußen zu lassen. Zukleben also auch keine gute Idee. Ich fertigte Getriebeabdeckungen aus OHP-Folie an, die lässt sich mit der Schere zu recht schneiden, man kann das Getriebe trotzdem begucken und es verträgt sich mit Fett und Öl, anders als PS. Ich hatte die Getriebe im Zuge des abgebrochenen M48-Umbaus bereits überarbeitet, die Zahnräder entgratet, gebürstet und mit Unterlegscheiben ausdistanziert sowie die besseren Tamiya-Motore montiert.



Nachdem so die mechanischen und elektrischen goodies funktionierten, kam die Optik dran. Im Grunde passt der HL schon ganz gut, alles, was man sofort sehen muss, ist da. Von daher standen große Eingriffe nicht an. Ich brachte also die beiliegenden Zubehörteile soweit an. Lediglich am Hilfsvisier setzte ich ein paar Bohrungen wie beim Original. Um den typischen Hanglong- Charakter zu bekämpfen entfernte ich die hässlichen, schlecht gemachten Holzkisten. Leider hatten die Chinaleute nicht mit Kleber gespart. Die entstandenen Fehlstellen auf der rechten Staukiste deckte ich mit Zubehörteilen ab. Die beiden Macken auf dem Kühlerträger schliff ich glatt und tupfte sie mit Farbe bei. Ebenfalls mit Farbe behandelt habe ich die Treibräder. Hier hatte ich bereits welche aus Metall montiert. Aber selbst die Original-Kunststoffversionen wären Silber. Auch die neonrosa-Leuchtenstange ist nun brav Oliv.



Die neueren HL sind ab Werk mit einem Mattlack beschichtet. Also kein Grund, nackiges Plastik kaschieren zu müssen. Da so ein Fahrschulauto sicher auch gut untergestellt und einwandfrei gehätschelt würde, spare ich mir das Anbringen(lassen) von Alterung und Rost. Aber einige Akzente kann man doch leicht setzen. Auf die Nabenabdeckungen am Fahrwerk habe ich rote Punkte gesetzt, so wie Schmiernippel markiert sind. An den Stellen, wo die Kette bei den Originalen geöffnet war, wird der Endverbinder farblich markiert um eine Kontrolle zu haben. Die in Fahrt umlaufenden Kleckse sehen auch am Modell nett aus. Und wenn Laufrollen gewechselt werden, pinselt niemand die neuen Befestigungsbolzen an. Also habe ich hier an den Leiträdern die Erhebungen silbern abgesetzt.
Der unvermeidlich furchtbare Metall-Feuerlöscher, den ich mitbekommen habe, gewinnt durch eine neue Lackierung und ein Aufkleberdecal. Also gibt auch er einen Farbtupfer ab.



Der Höhepunkt der Farbenpracht ist die Fahrschulbeschriftung. Der Nickname des freundlichen Ersatzteilspenders kam hier zum Zuge, da es keine Fahrschule Hellrat, wohl aber mehrere mit seinem Klarnamen gibt. Ob das ein Zufall ist?
So ausgestattet, sind wir erst mal gerüstet für den Fahrschulbetrieb auf den Veranstaltungen und nebenbei. Immer mal 1-2 € kassiert, dann finanziert sich der Unterhalt des Modelles von selbst. Und eines Tages dürfen wir uns dann Gedanken um eine Überholung oder einen Neuerwerb machen. Bis dahin: Gute Fahrt!
avatar
Radfahrer

Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 27.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Ronny am Mo 10 Feb 2014 - 21:31

Hi Olaf!

Haste aber schicki hinjekriegt. Hut ab.

Und unseren "Fahrschülern" wird der Grüne bestimmt gefallen.  Smile 

Danke noch für die Arbeit und Zeit die Du investiert hast. Aber ist ja auch für nen guten Zweck.

Gruß
Ronny  Cool 
avatar
Ronny
Admin

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 25.07.13
Alter : 54
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Radfahrer am So 3 Apr 2016 - 20:23

Hallo Fahrschüler und -lehrer,

so nach zwei Jahren intensiver Nutzung durch Erwachsene und Kiddies ist es soweit, das Ding fährt nicht mehr...



Die Kette ist völlig ausgenudelt, die Toleranzen der Laufrollen sehen nicht besser aus. Einige Anbauteile sind abgebrochen.
Wahrscheinlich wird das Modell zum semi-Standmodell, viele Teile hineinstecken lohnt ansich weder wirtschaftlich noch sonstewie. Die Wirtschaftliche Bilanz ist übrigens gar nicht so schlecht, das Modell hat seinen Kaufpreis durch die Spenden der Fahrschüler wieder hereingeholt.

Im Moment überlege ich verschiedene Varianten zum Thema neuer Fahrschulpanzer. Idea
avatar
Radfahrer

Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 27.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von hotte8487 am Mo 4 Apr 2016 - 6:07

Radfahrer schrieb:
Im Moment überlege ich verschiedene Varianten zum Thema neuer Fahrschulpanzer. Idea

Sind deine Varianten noch ein Geheimnis? Shocked

_________________
hottegraffiti

HL Tiger I spät (ElMod)
Torro Königstiger (ElMod)
Tamiya Tiger I früh (ElMod) in Bau
Tamiya Panther G (ElMod)

IG-Panzerjäger Berlin

Das Denken ist allen Menschen erlaubt, bleibt aber vielen erspart. (Curt Goetz 1888 - 1960)
avatar
hotte8487
Co-Admin

Anzahl der Beiträge : 823
Anmeldedatum : 30.09.13
Alter : 53
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Coyote am Mo 4 Apr 2016 - 8:02

Olaf, falls an einen NEUEN gedacht wird, kann ich aus dem Alten einen Gefechtsschaden machen? Very Happy

So als Dio-Teil fürs Gelände.

Falls ein Neuer ran soll, würde ich bei den einfachen HL bleiben. So wie man in diversesten Foren liest, sind Pershing, KV-1 und der Bulldog am stabilsten.

_________________
Gruß
Eric Very Happy
avatar
Coyote

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.05.15
Alter : 41

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Radfahrer am Mo 4 Apr 2016 - 19:40

Hallo Hotte,
klar streng geheimes Beschaffungsverfahren Sad Wink

Nö folgendes geht mir durch den Kopf:

Konservative Lösung: M26 doch aufarbeiten. Es gibt z.B. die kpl. Unterwanne mit Schwingarmen, Rollen und die Ketten für zusammen 40 €. Damit wäre das Dingen wieder zwei Jahre betriebsbereit, wenn nicht Elektronik oder Getriebe kaputt gehen. Vorteil: Kostenneutral, mittlerer Arbeitsaufwand.

Luxuslösung: Ich habe noch einen quasi-Standmodellbausatz Leo II Tamiya stehen. Getriebe ist aber dabei, also Motore und eine Simpelelektrik rein, meine alte 40 MHz Funke angestöpselt. Lack habe ich auch hier. Vorteil: Geile Lösung, macht sonst keiner, hält sicher zig Jahre. Nachteil: Mit ca 60-70 € Einsatz (ohne den Modellwert) braucht es viele Fahrschüler, bis es sich rechnet. Hoher Arbeitseinsatz. Und ich kann den Leo-Bock nicht verkaufen wie geplant.

Neufahrzeuglösung: Ich finde den Challenger II, den HL gerade herausbringt, sehr ansprechend. Nachteil: Ich würde damit gegen meinen eigenen Rat, was auch Eric sagt, verstoßen - nimm eher die kleinen HLs. Wäre mit den höchsten Kosten, aber dem kleinsten Arbeitsaufwand verbunden. Hält aber auch nur 2 Jahre. Könnte man mit einem Beier-HL II noch soundmäßig bis zum Unterhaltungsunterdrücker pimpen Razz ...

Die reine Notreparatur den M26 zur Standmodellkondition würde Erwins Sohnemann wahrscheinlich übernehmen. Aber Hartziel hätte natürlich was. Andererseits ist da ja schon die Twittysche? Schau'n 'mer ma'.


_________________
Viele Grüße
der Radfahrer
avatar
Radfahrer

Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 27.07.13

Nach oben Nach unten

Re: Fahrschulpanzer M26 Henglong

Beitrag von Coyote am Mo 4 Apr 2016 - 20:13

Neeeee, also nicht den Leo für so etwas missbrauchen. faceno Shocked Shocked Shocked Shocked

Dann lieber den Pershing aufbauen.
a) geringster Kostenfaktor
b) keiner heult wenn das Ding die Grätsche macht (ok ich heule nicht Very Happy )
c) Chally ist gut und schön, auch der M1, aber als sozusagene "Hu.." doch zu schade!
Würde dann eher den Pershing aufbauen.

_________________
Gruß
Eric Very Happy
avatar
Coyote

Anzahl der Beiträge : 330
Anmeldedatum : 23.05.15
Alter : 41

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten